Die wichtigste Vorfahrtsregeln

Wassersport ist Freiheit. In den Niederlanden, dem Wassersportland schlechthin, können Sie fast überall den von Ihnen bevorzugten Wassersport betreiben. Die Möglichkeiten sind geradezu endlos.
Es kann auf den niederländischen Wasserstraßen jedoch reger Verkehr herrschen, insbesondere dort, wo die Berufsschifffahrt und die Freizeitschifffahrt das Fahrwasser gemeinsam nutzen. Um den Schiffsverkehr reibungslos abwickeln zu können, gelten auch auf dem Wasser Verhaltensregeln für Schiffs- und Bootsführer.

Jeder Schiffsführer muss diese Regeln kennen und sich daran halten.

Regemäßig werden wir von Kunden gefragt nach die Vorfahrtsregeln und deswegen hier die wichtigste Vorfahrtsregeln auf den Niederländischen Binnengewässern (Quelle ‚Varen doe je Samen):

Gute Seemannschaft
Eine der Grundregeln der niederländischen Binnenschiffahrtspolizeiordnung ist die so genannte „gute Seemannschaft“. Dies bedeutet kurz zusammengefasst, dass ein Schiffsführer Schäden vorzubeugen hat, Personen nicht in Gefahr bringen darf, Kollisionen zu verhüten hat und eine sichere und zügige Fahrt nicht behindern darf.

1: Berufsschifffahrt hat Vorfahrt
Kleine Schiffe (bis zu 20 Meter Länge) weichen großen Schiffen (länger als 20 Meter) aus, weil sie leichter zu manövrieren sind und schneller zum Stillstand kommen können.
• In Betrieb befindliche Fähren, Passagierschiffe, Schlepper, Schubschiffe und Fischereischiffe sind großen Schiffen gleichgestellt,  auch wenn diese kürzer als 20 Meter sind.

2: Steuerbordseite hat Vorfahrt
Wer in der ausgetonnten Fahrrinne an der Steuerbordseite des Hauptfahrwassers fährt, hat Vorfahrt vor Schiffen, die in das Hauptfahrwasser einbiegen möchten. Dies gilt nicht für Schiffe, die von einem ausgetonnten Nebenfahrwasser aus in ein Hauptfahrwasser einbiegen. In einer solchen Situation muss ein kleines Schiff, das auf dem Hauptfahrwasser fährt, einem großen Schiff, das aus einem ausgetonnten Nebenfahrwasser in das
Hauptfahrwasser einbiegen möchte, ausweichen.

3: Ein kleines Motorboot (bis zu 20 Metern) muss einem kleinen Segelschiff (bis zu 20 Metern) oder einem Ruderboot Vorfahrt gewähren, wenn sich deren Kurse kreuzen und keines der Schiffe an Steuerbordseite fährt.
Ein großes Motorschiff oder ein größeres Segelschiff hat in einer solchen Situation dem Schiff, das sich von Steuerbord nähert, auszuweichen.

4: Für kleine Motorschiffe untereinander gilt: wenn sich die Kurse kreuzen und keines der Schiffe an Steuerbordseite fährt, hat das Schiff, das sich von Steuerbord nähert, Vorfahrt.

5: Ein kleines Segelschiff mit Segel über Backbord hat Vorfahrt vor einem kleinen Segelschiff mit Segel über Steuerbord.

6: Wenn beide Segelboote mit dem Segel über dieselbe Bugseite segeln, muss das luvwärtige Schiff dem anderem Schiff ausweichen. 

7: Das Schiff, das aus einem Hafen oder Nebenfahrwasser in ein Hauptfahrwasser einfährt beziehungsweise dieses überqueren möchte oder umgekehrt, darf andere Wasserfahrzeuge nicht behindern.  Kleine Schiffe müssen großen Schiffen immer ausweichen. Das Bord B.9 zeigt an, dass Schiffe auf dem Hauptfahrwasser immer Vorfahrt haben.

Weitere und ausführliche Infos finden Sie hier http://www.varendoejesamen.nl/de

Wir wünschen Ihnen eine Gute und sichere Fahrt!

« Terug naar overzicht « Naar homepage